Naturidyll Sylt

Die Natur ist das größte Kapital der Insel Sylt. So trubelig, vielfältig und schillernd sich Sylt auch manchmal nach außen zeigt: Die Seele der Insel ist leise, sensibel und vor allem schutzbedürftig.

Feine Sandstrände im Westen, ausgedehntes Wattenmeer im Osten. Idylle zwischen Dünen und Deichen. Sattgrüne Wiesen, blühende Heide und imposante Kliffe. Trotz ihrer geringen Größe von nicht einmal 100 Quadratkilometern fasziniert Sylt mit seinen ebenso reizvollen wie vielfältigen Landschaftsformen.

Gut 50 Prozent der Inselfläche stehen unter Naturschutz. Das Schutzgebiet Morsum Kliff ist besonders beeindruckend. Hier lässt sich die Entwicklung von 10 Millionen Jahren Erdgeschichte erahnen.
Im Kontrast hierzu steht das Listland: Hier befinden sich die einzigen aktiven Wanderdünen Deutschlands. Im Sommer 2009 wurde das Wattenmeer in die Liste des UNESCO-Weltnaturerbes aufgenommen. Die sensible Küstenlandschaft vor Sylt bedarf eines besonderen Schutzes. Keine andere nordfriesische Insel ist der geballten Wasserkraft der Nordsee so stark ausgeliefert. Um auf diesen besonderen Umstand kontinuierlich hinzuweisen, wurde das Erlebniszentrum Naturgewalten Sylt ins Leben gerufen. Die ständige Ausstellung am Rande des Lister Hafengeländes zeigt auf 2.300 Quadratmeter die Wirkung der Naturgewalten.